Veränderungssperre, Spiegel an der B9 und Trauerhalle stehen am 1. Oktober im Fokus

Die Veränderungssperre, der Spiegel an der B9 und die Trauerhalle stehen im Fokus der am 1. Oktober stattfindenden Ortsbeiratssitzung für die Fraktionsmitglieder der SPD in Oberwinter.

Veränderungssperre im Ortskern Oberwinter

In der vorbereitenden Fraktionssitzung nahm man mit Verwunderung zur Kenntnis, dass zum Thema Veränderungssperre im Ortskern Oberwinter die Bürger durch Presseartikel besser informiert worden seien als die Ortsbeiratsmitglieder. „Wir haben uns sehr über die Initiative unseres Stadtratsmitgliedes Hans Metternich im Bauausschuss gefreut, dieses wichtige Thema ein und zur Verabschiedung zu bringen. Noch mehr hätten wir uns gefreut, wenn uns der Ortsvorsteher, der auch Mitglied des Bauausschusses ist, ebenfalls zeitnah dazu informiert hätte", stellt die Fraktionsvorsitzende Christa Reinartz-Uhrmacher fest. „Dies wäre ein Grund gewesen, den Ortsbeirat kurzfristig einzuberufen oder zumindest per Email ein Meinungsbild einzuholen, denn dies ist für die Bewohner des Stadtkerns Oberwinter ein ganz bedeutendes Thema und sollte mit dem zuständigen Ortsbeirat im Vorfeld besprochen werden", so Reinartz-Uhrmacher.

Spiegel an der B9

„Dass die Verkehrsführung in der Pfarrer-Sachsse-Straße auf der Tagesordnung steht, begrüßen wir sehr. Wir werden noch einmal deutlich den Wunsch der Oberwinterer Bürgerinnen und Bürger formulieren, den demontierten Spiegel an der B9 wieder anzubringen", so Dr. Markus Behnke.

Trauerhalle

Verwundert haben die SPD-Ortsbeiratsmitglieder festgestellt, dass die Diskussion um das Vordach der Friedhofshalle in den nicht-öffentlichen Teil der Sitzung gelegt wurde. „Hier besteht durchaus öffentliches Interesse und nur weil man vielleicht nicht einer Meinung ist, muss man diesen Punkt nicht in den nicht-öffentlichen Teil verschieben", so Angela Linden-Berresheim. Für die SPD –Ortsbeiratsfraktion ist die Diskussion um ein Vordach nichts mehr als Flickschusterei. „Wir brauchen eine zeitgemäße Trauerhalle, die auch den heutigen Anforderungen entspricht. Immer mehr Menschen sind konfessionslos, so dass Trauerfeiern in den beiden Kirchen nicht möglich sind. Wir müssen den Hinterbliebenen eine Möglichkeit bieten, eine würdige Trauerfeier abhalten zu können", resümiert Angela Linden-Berresheim. Die SPD-Ortsbeiratsfraktion wird sich deshalb am Mittwoch dafür einsetzen, die eingestellten Kosten für das Vordach in Planungskosten für den Neubau einer Trauerhalle umzuwandeln.

SPD-Stammtisch und Bürgersprechstunde am 7.Oktober

Die Ortsbeiratsmitglieder sehen der kommenden Sitzung gespannt entgegen und freuen sich über die wesentlichen Ergebnisse der öffentliche Beratung beim SPD-Stammtisch, am Dienstag, 7. Oktober 2014, ab 20 Uhr interessierten Bürgerinnen und Bürgern im Alt Oberwinter zu berichten. In der um 19 Uhr stattfindenden Bürgersprechstunde in der Geschäftsstelle der SPD Oberwinter, Hauptstraße 99, stehen dieses Mal Dr. Markus Behnke und der Ortsvereinsvorsitzende der SPD Oberwinter, Winfried Glaser, für Anregungen, Fragen und Diskussionen gerne zur Verfügung.